Tisch aus Holz selber bauen – mit unseren wertvollen Tipps kein Hexenwerk

© Fotolia, Peter Atkins, Nr. 78264210

© Fotolia, Peter Atkins, Nr. 78264210

Sie träumen schon seit langem von einem neuen, soliden Tisch, welcher nach Holz duftet und einen „skandinavischen“ Style hat? Sie sind handwerklich begabt und wollen dieses Bauprojekt selber umsetzen, benötigen aber eine kleine Anleitung, wie man es richtig macht? Wir erklären Ihnen, wie man aus ein paar Brettern und Co. ein schnuckeliges Möbelstück für Ihr Wohn- bzw. Esszimmer baut!

Gute Planung ist die halbe Miete

Selbstgebaute Möbel sind immer ein tolles Highlight in jedem Zuhause und unterstreichen den individuellen Charakter der Inneneinrichtung sehr. Denken Sie aber bei der Planung daran, wo Sie Ihren neuen Tisch platzieren wollen, damit er sich optimal in Ihr Innendesign einfügt und harmonisch wirkt. Es gibt nichts Schlimmeres als einen zu großen Tisch, welcher statt den Innenraum zu schmücken, nur diesen erdrückt und zu viel freien Platz einnimmt. Um eine optimale Größe herauszufinden, überlegen Sie sich einfach, für wie viele Personen er gemacht werden sollte und zu welchem Zweck Sie ihn nutzen wollen.

Einfache Konstruktion aus Holz macht die Arbeit angenehmer

Nicht jedes Material kann in einer Heimwerkstatt verarbeitet werden, aber Holz ist die Ausnahme. Hölzerne Tische sind sehr beliebt und lassen sich relativ einfach bauen. Das Schöne dabei ist, dass Sie für diese Aufgabe keinerlei kompliziertes Werkzeug benötigen, sondern viel mehr ein gewisses Gespür für den Umgang mit diesem natürlichen und sehr flexiblen Baustoff mitbringen sollten.  Am flottesten geht es, wenn Sie einen Tisch aus Holzbrettern bauen.

Tischbeine aus Holzbalken

Jedes Tischbein trägt eine bestimmte Last und daher muss es strapazierfähig und haltbar sein. Wenn Sie irgendwo alte Tischbeine rumliegen haben, können Sie diese wunderbar für Ihren neuen Tisch verwenden. Eine andere Alternative sind Holzbalken (erhältlich in jedem Baumarkt), die sich sehr flexibel weiter bearbeiten lassen. Bei kleineren Tischen für vier oder sechs Personen wählen Sie Balken mit einer Stärke von mindestens 6 cm. Die Größe der Balken sollte an die Tischgröße angepasste werden.  Bei Esstischen sollte die Höhe vom Boden ca. 75 cm betragen.

Tischplatte – das ultimative Herzstück Ihres Tisches

© Fotolia, tirachard, Nr. 103689975

© Fotolia, tirachard, Nr. 103689975

Sehr viele Heimwerker entscheiden sich für eine ganz überschaubare, aber dennoch praktische Variante, indem sie ein paar Holzbretter nehmen und diese miteinander verbinden. Diese Lösung ist nicht nur bequem in der Realisierung, sondern sorgt auch für tolle Optik Ihres neuen Möbelstückes. Mit einem speziellen Holzkleber können Sie die einzelnen Bretter miteinander verkleben. Danach ist es meistens notwendig, das Holz mit Sandpapier einzureiben und dadurch eventuelle Unebenheiten zu beseitigen, um eine glatte Oberfläche zu bekommen. Jetzt heißt es ran an die Pinsel, damit Ihre Arbeitsplatte einen schönen farbigen Look erhält. Momentan sind weiße Tische sehr populär, weil sie für Frische und Natürlichkeit stehen und sich problemlos mit anderen Möbeln in Ihrer Wohnung kombinieren lassen.

Unser Profi-Tipp: Falls Sie sich nicht sicher sind, ob die verklebte Arbeitsplatte stabil genug ist, können Sie diese von unten zusätzlich mit Latten verstärken.

Beine und Tischplatte befestigen

Mit einem passenden Holzkleber werden die Beinchen unter der Tischplatte angebracht. Wir empfehlen Ihnen, sie in einem Abstand von ca. 3 cm von der Kante der Tischplatte zu platzieren. Und jetzt Tischlein, deck dich – Ihr neues Möbel ist fertig!