Vliestapete überstreichen – mit unseren Tipps zum perfekten Anstrich

© Fotolia, Sarah Becker, Nr. 14983318

© Fotolia, Sarah Becker, Nr. 14983318

Vliestapeten gehören zu den Verbundtapeten, die aus einem Gemisch aus Textilfasern und Zellstoff bestehen. Diese Tapeten sind leicht zu verarbeiten und extrem widerstandsfähig. Ansonsten dehnt sie sich beim Tapezieren nicht aus, lässt sich passgenau zuschneiden, ist langlebig und diffusionsoffen. Aufgrund dieser Eigenschaften sind Vliestapeten beliebter im Einsatz als Raufasertapeten. Wie man sie richtig überstreicht und welche von ihnen sich für den Anstrich nicht eignen, lesen Sie in unserem heutigen Blogbeitrag.

Nicht jede Vliestapete ist überstreichbar

Kunststoffbeschichtete Vliestapeten kann man nicht streichen, weil auf denen die Farbe nicht gut  hält. Auf sehr dunklen Vliestapeten deckt die Farbe ganz schwer so wie bei Vliestapeten mit Muster. Auch einige Vliestapeten mit einer bestimmten Struktur sind schwer zu überstreichen. Die am besten überstreichbare Vliestapete ist die in Verputzoptik, weil sie wie eine verputzte Wand wirkt.

Werkzeug und Material besorgen

Zum Streichen einer Vliestapete benötigen Sie fast dasselbe Werkzeug wie beim Wände streichen. Dazu gehören:

Wandfarbe (unsere Empfehlung: eine Latexfarbe, weil sie am besten deckt)

  • Grundierung
  • Klebeband
  • Abdeckfolie / Malervlies
  • Farbrollen
  • Farbpinsel
  • Farbeimer mit Abstreifgitter
  • eventuell Arbeitsstaffelei

Farbprobe ist ratsam

© Fotolia, Florian Kunde, Nr. 26803143

© Fotolia, Florian Kunde, Nr. 26803143

Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, ist es auf jeden Fall sinnvoll, eine Farbprobe auf der Vliestapete zu machen. Auf diese Weise ermitteln Sie schnell, ob die Farbe deckt, wie die Farbe deckt und ob Sie mit dem Ergebnis zufrieden sein werden.

To do’s vor dem Anstrich

Befreien Sie die Tapete von Staub und anderen Verschmutzungen. Entfernen Sie anschließend alle Sockelleisten, Steckdosen und Lichtschalter. Kleben Sie die Flächen mit Klebeband ab und legen Maler- bzw. Renoviervlies aus. Sie können auch eine Grundierung auftragen, beispielsweise einen Tapeziergrund für Vliestapeten.

Vliestapete streichen – so wird’s gemacht

Vliestapete trägt man am besten im Kreuzgang (auf und ab) auf. Um eine gute Verschichtung der Wandfarbe zu erreichen, streichen Sie jetzt quer zur ersten Streichrichtung. In manchen Fällen ist ein zweiter oder sogar dritter Anstrich notwendig. Sobald die Farbe getrocknet ist, können Sie Sockelleisten, Lichtschalter und Steckdosen wieder installieren.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Noch keine Kommentare... Schreibe doch eine Antwort!