Holzfenster kaufen und von ihren Vorteilen profitieren

© Fotolia: AntonSh, Nr. 166912489

© Fotolia: AntonSh, Nr. 166912489

Holz gehört zu den ältesten Werkstoffen im Hausbau. Für viele besitzt es Persönlichkeit, für andere bedeutet es Tradition. Unumstritten ist aber, dass Fenster aus Holz einen guten Schall- und Wärmeschutz aufweisen und eine natürliche Behaglichkeit anbieten. Selbst im Brandfall bleiben sie lange formstabil. Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Holzfenstern.

Holzfenster punkten mit zeitloser Ästhetik und natürlichem Design

Die Wahl der passenden Fenstertypen ist in großem Maße eine Geschmackssache. Fenster aus Holz zeichnen sich aber im Gegensatz zu Kunststoff- und Aluminiumfenstern durch ihre Wärme und Natürlichkeit aus. Selbst der Alterungsprozess von Holz verleiht den Fenstern ihren besonderen, edlen Charakter. Holz ist auch flexibel bei der Umsetzung unterschiedlicher architektonischer Lösungenwie Bögen oder Ochsenaugen. Bei der Herstellung von Holzfenstern gibt es keine technologischen Einschränkungen, was ihren Einsatzbereich noch attraktiver macht.

Holz ist besonders robust – nicht nur im Brandfall

Holz als Baustoff ist strapazierfähig und langlebig. Holzfenster bleiben bei Brand eine Zeit lang formstabil, wodurch die Brandentwicklung verlangsamt wird. Selbst beim Brennen des Holzes bildet sich außen eine Kohleschicht, welche andere Holzschichten isoliert.

Risse oder andere mechanische Beschädigungen an Holzfenstern lassen sich problemlos ausgleichen oder entfernen, was z.B. bei Kunststofffenstern nicht der Fall ist. Natürlich müssen Sie ab und zu das Holz streichen und mit Imprägnierungsmitteln behandeln – das ist aber kein Nachteil, sondern eine Pflegemaßnahme, welche die Langlebigkeit von Holz verlängert.

Holzfenster sind nur bedingt witterungsbeständig

In puncto Witterungsbeständigkeit haben Kunststofffenster sowie Aluminiumfenster die Nase vorn. Zum Glück lassen sich Holzfenster mit einer äußeren Metallschale nachrüsten und so gegen unterschiedliche Witterungseinflüsse wie Starkregen und Hagel robuster machen.

Holzprofile sorgen für Sicherheit

© Fotolia: UltimaSperanza, Nr. 96849916

© Fotolia: UltimaSperanza, Nr. 96849916

Die Holzfenster-Konstruktion ist äußerst stabil und sorgfältig hergestellt. Aus diesem Grund ist es sehr schwer, dort einzubrechen. In Kombination mit einbruchhemmender Verglasung stellen solche Fenster eine ideale Sicherheitsmassnahme dar. Auch als Kellerfenster schneiden sie sehr gut ab. Manche Fensterbauer empfehlen, den Standard der Holzfenster mit zusätzlichem Zubehör zu erhöhen. Zu solchen Extras gehören:

  • Einbruchschutz-Isoliergläser
  • Umlaufendes Dichtungssystem
  • 3-Kammer-Profilsysteme

Holzfenster sind umweltfreundlich

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der vollständig verrottet und dadurch die Umwelt nicht verschmutzt. Mit Holzfenstern wird auch die Klimabilanz ausgeglichener: Jedes Gramm Kohlendioxid, das bei der Holzfenster-Produktion verbraucht wird, hat der Baum in seiner Wachstumsphase aus der Umwelt aufgenommen.

Holz besitzt ebenfalls hervorragende Wärmedämmeigenschaften, wodurch eine Energieeinsparung möglich ist. Das wirkt sich positiv nicht nur auf die Nebenkostenabrechnung aus, sondern ist vor allem im umweltfreundlichen Hausbau so wertvoll.

Holzfenster sind hygienisch

Holz als Material absorbiert Gifte und unangenehme Gerüche aus der Luft, was für ein angenehmes Raumklima sorgt. Holz hat ebenfalls die Fähigkeit, die Luftfeuchte zu speichern und, wenn nötig, diese wieder abzugeben.

Holzfenster – eine Investition, die sich auszahlt

Holzfenster sind im Vergleich zu Kunststofffenstern teurer und genau aus diesem Grund werden die Bauherren vom Kauf abgeschreckt. Die Holzfensterbesitzer investieren aber dafür in ein langlebiges und besonders strapazierfähiges Produkt, welches sehr oft im Denkmalschutz zum Einsatz kommt. Die Fensterrahmen und Flügel in solchen denkmalgeschützten, alten Objekten sind in den meisten Fällen unbeschädigt und einfach zu renovieren. Die Holzfenster erhöhen zudem den Verkaufswert einer Immobilie.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Noch keine Kommentare... Schreibe doch eine Antwort!