Wenn die Tür nicht richtig schließt: Türbänder einstellen

© Fotolia, Maxal Tamor, Nr. 127313210

© Fotolia, Maxal Tamor, Nr. 127313210

Türen, insbesondere schwere Holztüren, sind langlebig und robust. Aber nach ein paar Jahren der Nutzung kann es passieren, dass die Tür nach unten hängt, quietscht oder nicht richtig zugeht. So ein Defekt ist im Grunde genommen kein großes Problem und lässt sich von einem Laien problemlos erledigen. Es reicht aus, nur die Türbänder einzustellen. Wie Sie es schnell erledigen können, erfahren Sie mit unseren Tipps.

Ein kleines Ding, das so viel bewegt: das Türband

Die Hauptfunktion der Türbänder besteht darin, die Tür mit der Türzarge zu verbinden, wodurch das Türblatt in eine Drehbewegung gesetzt wird. Türbänder verfügen über einen Schraubmechanismus, mit dem man ein schiefes Türblatt justieren kann. Türbänder werden in sehr unterschiedlichen Typen angeboten. Einbruchhemmende Türen sind beispielsweise mit doppelt gelagerten Türbändern mit starken Gegenplatten versehen.

Arten von Türbändern

Bei der Auswahl der richtigen Türbänder müssen Sie das Gewicht und den Aufbau der Türen berücksichtigen. Je nach Befestigungsart von Türbändern unterscheidet man:

  • Einbohrbänder, bei denen die Halterungszapfen eingebohrt sind
  • Einstemmbänder (Fitschenbänder)
  • Aufschraubbänder
  • Kombibänder, d.h. eine Mischung aus aufgeschraubten, eingestemmten und/oder eingebohrten Bändern
  • Türbänder bestehen in den meisten Fällen aus Stahl, Messing, Aluminium oder Kunststoff.

Türbänder einstellen – so sitzt Ihre Tür richtig

© Fotolia, Maxal Tamor, Nr. 127313600

© Fotolia, Maxal Tamor, Nr. 127313600

Normalerweise schlagen die Türen in den Falz. Bei verstellten Türbändern schlagen sie gegen ihn. In dem Falle müssen Sie die Tür aushängen und anschließend an der Stelle, wo es schlägt, das Türband eindrehen.

Jeder kennt es, die Tür schleift nach unten. Abhilfe schaffen hier meistens Unterlegscheiben, die man oben und unten auf die Bolzen legt und über diese die Tür einhängt.

Bei schief hängenden Türen ist es notwendig, das obere Band nachzujustieren. Dazu nimmt man einen 4-mm-Inbusschlüssel, mit dem Sie die Schrauben im Rahmen lösen können. Ist die Schraube gelöst, dann müssen Sie das Türblatt zur Zarge so lange ziehen, bis es richtig sitzt. Danach wird die Schraube wieder angezogen.

Knarrende Türen machen wahnsinnig. Um dieses Quietschen nicht mehr hören zu müssen, heben Sie die Tür aus den Angeln, säubern den Gewindedorn und ölen das Türband ein.

Sollten die von uns beschriebenen Tipps überhaupt nicht helfen, lohnt es sich, einen Profi zu Rate zu ziehen. Er prüft ausführlich, ob man die Türbänder reparieren kann oder ob ein kompletter Tür-Austausch notwendig ist.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Noch keine Kommentare... Schreibe doch eine Antwort!