Selbstbau auf erhöhtem Niveau: Mit unseren Tipps gelingt Ihr Holzpodest

© takasu - Fotolia.com

© takasu – Fotolia.com

Im Garten, in der Wohnung, auf der Terrasse – überall dort, wo Sie ein gewisses Objekt in Szene setzen möchten, bietet sich ein Podest an: Es kann Stauraum schaffen, als Trennung zwischen gewünschten Bereichen dienen oder schlicht Abwechslung in den Innenraum bringen. Um es richtig zu bauen, sollten Sie ein paar handwerkliche Grundfertigkeiten mitbringen – alles andere liefern wir Ihnen in unserem Blog-Beitrag.

Gestaltungsideen mit Podesten

Podeste sind ein interessantes Designelement in jedem Innenraum; mit Podesten können Sie auch wunderbar verschiedene Bereiche in der Wohnung voneinander trennen oder eventuelle unerwünschte Stufen darunter kaschieren.

  • Häufig werden sie in Schlafräumen als Schlaf- und Sitzplatz eingesetzt.
  • Podeste bilden eine interessante Alternative zur Arbeitsecke.
  • Sie dienen als Spielplatz für Kinder – drinnen und draußen gleichermaßen.
  • Auch im Bad machen Podeste eine gute Figur: Die auf einem Podest stehende Badewanne wird zum Blickfang im Bad und verleiht ihm einen Hauch von Luxus.
  • Im Garten dagegen eignen sich Podeste, um eine gemütliche Sitzecke zu schaffen oder einfach als architektonische Bereicherung im Freien.

Podeste lassen sich auch in kleineren Räumen unterbringen

Wenn Sie relativ wenig Platz für den Podestbau haben, heißt das nicht, dass Sie darauf verzichten müssen. Sie können Ihr Podest an einer Wand oder in einer Ecke platzieren – so wird der Raum nicht optisch vom Podest erdrückt!

Vor dem Bau: Material und Werkzeug besorgen

Aus diesen Materialien entsteht Ihr Podest

  • Leimholzplatten
  • Kantholz
  • Senkkopfschrauben
  • Holzlasur
© slavun - Fotolia.com

© slavun – Fotolia.com

Mit diesem Werkzeug bauen Sie das Ganze zusammen

  • Exzenterschleifer
  • Akkuschrauber
  • Feinsprühsystem
  • Set Holzbohrer
  • Senker
  • Zollstock
  • Schleifpapier, Körnung 120

Bauanleitung für ein Podest aus Holz

Zunächst schrauben Sie drei Träger zusammen. Jeder Träger besteht aus einem Kantholz und einem Bodenbrett (Leimholzplatte). Positionieren Sie die beiden äußeren Kanthölzer jeweils außenbündig hochkant und das mittlere Kantholz mittig auf den Bodenbrettern. Montieren Sie sie anschließend mit einem Akkuschrauber an der späteren Unterseite der Bodenbretter.

Verbinden Sie die Rahmenbretter zu einem Rahmen. Fixieren Sie die Träger parallel zu den langen Rahmenbrettern und unten bündig mit den Kanthölzern im Rahmen. Jetzt lassen sich die Träger endgültig verschrauben.

Nun geht es an die Deckbretter: Bohren Sie zwei Löcher mittig über die Kanthölzer und montieren diese. Zum Schluss schleifen Sie das Holz in Richtung Holzmaserung und lasieren die ganze Oberfläche mit einem Feinsprühsystem.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Ein Kommentar bisher to “Selbstbau auf erhöhtem Niveau: Mit unseren Tipps gelingt Ihr Holzpodest”

  1. So, nachdem wir (mein Mann und Ich) uns Ihre Bauanleitungstipps mal zu Herzen genommen haben, haben wir es mal wieder gewagt, eine neue handwerkliche Herausforderung anzugehen: das Bauen eines Podest´s aus Holz.

    Fazit: Sieht wirklich super aus! :-)

    Deshalb nochmals besten Dank für Ihre hilfreichen Tipps.

    Grüße,
    Mona