Laminat vor Feuchtigkeit schützen – Tipps für die richtige Versiegelung

Laminat 1Laminat ist ein hochwertiger Bodenbelag, der in Schweden in den 70er Jahren entwickelt wurde. Laminat ist schon von Werk aus versiegelt. Eine zusätzliche Versiegelung bedeutet aber einen besseren Schutz vor Feuchtigkeit und Aufquellen – vor allem im Bereich der Fugen – und eine längere Haltbarkeit des Bodenbelags. Mit unseren Tipps versiegeln Sie Ihr Laminat richtig.

Mittel zum Versiegeln von Laminat

Der Aufbau des Laminats umfasst 3 Schichten: imprägnierte Schicht, mittlere Schicht (Trägerplatte) und die oberste, sichtbare Schicht – die Nutz- und Dekorschicht. Da Laminat, insbesondere Klick-Laminat, viele Fugen besitzt, sollten Sie diese fachgerecht verschließen. Für diesen Zweck eignen sich

  • dickflüssige und cremige Produkte
  • natürliche Mittel: Öl oder Wachs-Versiegelung. Wachs trocknet sehr schnell, Öl braucht bis zu einem Tag
  • Nano-Bodenschutz, der sich mit der Oberfläche verbindet, und für etwa 3 Jahre Wasser und Schmutz abweist.

Vorteil der Nano-Bodenbeschichtung

Mit einer Nanoversiegelung lässt sich der so genannte Lotuseffekt erreichen, d.h. das Wasser haftet auf verschiedenen Oberflächen nicht an. Darüber hinaus weist die Nanoversiegelung auch Staub ab und schützt vor UV-Strahlung. Auf diese Weise behält das Laminat seine glänzende Oberfläche deutlich länger.

Laminat versiegeln – los geht’s

Laminat 2Versiegeln Sie den Laminat-Fußboden am besten gleich nach dem Verlegen. Für die Versiegelung brauchen Sie, je nach Pflegemittel:

  • Gummilippe (für cremige Mittel)
  • weiche Tücher (für flüssigere Produkte)
  • eventuell einen Feudel

Wischen Sie die Fläche mit einem minimal feuchten Tuch. Tragen Sie anschließend das von Ihnen ausgewählte Mittel so dünn wie möglich auf und verteilen Sie es gleichmäßig, zunächst auf einer kleinen Fläche. Nachdem Sie die ganze Laminat-Oberfläche bearbeitet haben, empfehlen wir Ihnen, das Ganze mit einem Microfaser-Staubtuch zu polieren.

Laminat reinigen und pflegen

Kaum ein anderer Bodenbelag ist so pflegeleicht wie Laminat. Im Grunde genommen können Sie Ihren Laminatboden auf jede erdenkliche Weise reinigen – mit dem Staubsauger, einem Wischtuch (nebelfeucht), dem Mopp oder Haarbesen.

Verzichten Sie bei der Reinigung auf jeden Fall auf

  • Wachse
  • Bleichmittel
  • starke Lösungsmittel
  • scheuernde Poliermittel,

um Verfärbungen und Kratzer zu vermeiden – so behandelt, beträgt die Lebensdauer Ihres Laminatbodens laut dem Deutschen Mieterbund (DMB) 10 Jahre oder mehr.

Bild 1: © cobracz – Fotolia.com
Bild 2: © ivallis111 – Fotolia.com

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

4 Kommentare to “Laminat vor Feuchtigkeit schützen – Tipps für die richtige Versiegelung”

  1. Also ich mache es immer so: Mein Mann ;) saugt die komplette Wohnung und ich wische erst feucht durch und trockne es anschließend mit einem trockenen Wischtuch ab. Die Fenster auf und in 15 Minuten ist alles sauber und trocken :)

  2. Finde es unglaublich wichtig das Laminat richtig zu schützen. Nicht nur vor Feuchtigkeit. Holz ist sensibel und es kommen leichter kratzer und Scharten hinein als z.B. in Fliesen. Sieht meiner Meinung nach nur viel viel schöner aus.

  3. Hätte ich mir mal früher zu herzen nehmen sollen. Hab leider einen Riesen Fleck im Laminat durch Wasser.

  4. Ich verlege gerade Laminat in meinem Haus und da passt dieser Beitrag perfekt ;) Hatte mir nämlich schon gedanken gemacht wie ich den versiegeln soll

    Lg Silvio