Fertigelemente für sofortigen Wind- und Sichtschutz im Garten

© ThomBal - Fotolia.com

© ThomBal – Fotolia.com

Keine Frage: Eine gepflanzte Hecke ist eine Zierde für jeden Garten. Bis sie allerdings zuverlässigen Sicht- und Windschutz bietet, vergeht viel Zeit. Wenn Ihr Garten jedoch an einer stark frequentierten Straße oder dicht an dicht mit dem Nachbarn liegt, möchten Sie Ihre Privatsphäre möglichst schnell genießen.

Eine gute Alternative zur grünen Sichtschutzwand ist daher ein gebauter Sichtschutz. Dabei müssen es keine phantasielosen Gartenzäune sein: Wir stellen Ihnen mehrere Möglichkeiten für unterschiedliche Gartenstile und Preisklassen vor.

Gewachsener Sichtschutz ist zeit- und pflegeintensiv

Ein Sichtschutz aus Pflanzen wirkt natürlich und zeitlos schön; er sorgt für ein günstiges Mikroklima und bietet Lebensraum für unterschiedliche Tierarten. Allerdings benötigen alle „natürlichen“ Sichtschutz-Elemente Zeit zum Wachsen, ganz gleich ob

  • Pergola
  • Spaliere (z.B. aus Obstbäumen)
  • Hecken.

Bis eine blick- und winddichte Sichtschutzwand entsteht, vergehen mitunter Jahre. Hinzu kommt, dass Pflanzen regelmäßige Pflege erfordern: Um einen laufenden Rückschnitt kommen Sie nicht herum, wenn Sie ihre Form dauerhaft bewahren möchten.

Fertigelemente bieten sofortigen Sichtschutz

Es müssen keine eintönigen Holzschutzwände oder eine Seitenmarkise aus dem Baumarkt sein – passen Sie die Sichtschutzwände an Ihre individuelle Gartenarchitektur an! Ein gebauter Sichtschutz hat gegenüber Pflanzen einen entscheidenden Vorteil: Einmal installiert, schützt er sofort vor Wind und fremden Blicken. Hier einige Anregungen für Sichtschutzelemente, passend zu jedem Gartenstil und jeder Preisklasse:

Gabionen als günstigste Variante

Die günstigste Möglichkeit sind Gabionensysteme mit Pfostenblechen. Die Drahtkörbe sind schnell montiert und lassen sich individuell befüllen. Je nach Korngröße und Füllmaterial passt sich eine Sichtschutzwand aus Gabionen ganz individuell an Ihren Gartenstil an: So eignet sich z.B.

  • gelber Sandstein für mediterrane Gärten,
  • graues Gestein für klassische Gartengestaltung
  • Glasbrocken-Füllung für modern gestaltete Gärten.
© goldbany - Fotolia.com

© goldbany – Fotolia.com

Exklusiv: Glas- und Naturstein-Elemente

Etwas teurer in der Anschaffung sind Wind- und Sichtschutzelemente aus Sicherheitsglas. Blickdichtes Milchglas, sandgestrahlte oder individuell gedruckte Motive: Bei der Gestaltung können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Und zusammen mit einer Gartenbeleuchtung entstehen am Abend spannende Lichteffekte!

Die exklusivste (allerdings auch teuerste) Variante sind Sichtschutzplatten aus Naturstein: Eleganter Granit oder Sandstein in naturnahen Erdtönen – Sie können die Platten entweder direkt nebeneinander oder mit kleinen Abständen aufstellen. Indem Sie den Naturstein auf Ihr Terrassenpflaster abstimmen, erzielen Sie ein ruhiges, edles Gesamtbild bei der Gartengestaltung.

Übrigens: Auch als Monolithe werten Natursteinplatten Ihren Garten optisch auf; effektvoll beleuchtet, werden sie auch nach Einbruch der Dunkelheit zum echten Hingucker!

Für Heimwerker: Selbstgebaute Gartenmauer

Klassisch, robust – und dank verschiedener Bauarten nie langweilig: Eine selbstgebaute Gartenmauer bietet zuverlässigen Schutz vor Wind, Wetter und fremden Blicken. Außerdem können Sie sie hervorragend durch

  • Metallelemente
  • Holz
  • eine Bepflanzung

aufwerten: So kommt beispielsweise eine grobe Natursteinmauer mit Efeu-Bewuchs in einem naturnahen Cottage-Garten perfekt zur Geltung; eine Ziegel- oder Sandsteinmauer wiederum ist die perfekte Ergänzung zur mediterranen Gartengestaltung.

Material- und Zeitaufwand sind dabei jedoch nicht unerheblich – und auch etwas handwerkliches Geschick ist nötig, damit Ihr Do it yourself-Projekt zum Erfolg wird. Für echte Handwerker ist dies aber kein Hindernis: Der Lohn für Ihre Mühe ist dafür ein garantiert einzigartiger Sichtschutz! Eine praktische Anleitung zum Bau finden Sie übrigens in unseren 5 Tipps zum Bau Ihrer Gartenmauer.