Für viele Männer ein Traum: Die Heimwerkstatt

© Monkey Business - Fotolia.com

© Monkey Business – Fotolia.com

Sie gehört zu den Träumen beinahe eines jeden Mannes, die eigene Heimwerkstatt. Insbesondere in der heutigen Zeit, wo die Digitalisierung immer mehr Einzug in den Alltag nimmt, suchen gerade Männer einen handwerklichen Ausgleich. Deshalb richten sich so viele Männer eine eigene Heimwerkstatt ein, und so einfach geht es…

Von der kleineren Reparatur bis hin zum Großprojekt

Es ist ein Gen, welches den Männern einfach in die Wiege gelegt wurde, reparieren, bauen und erschaffen. Dabei hat in der Gegenwart immer mehr der technische Aspekt an Bedeutung gewonnen. Dennoch gibt es immer noch Arbeiten, die kein Computer und auch kein Roboter übernehmen kann, selbst wenn es nur die eigenen vier Wände betrifft. Nicht zuletzt aus diesen Gründen wünschen sich immer mehr Männer eine Heimwerkstatt und das Einrichten kann so einfach sein!

Die Voraussetzung für eine Heimwerkstatt

Es eignet nicht jeder Raum für die Einrichtung einer Heimwerkstatt. Neben den nötigen Installationsmöglichkeiten bedarf es sowohl ausreichend Platz als auch Rechtliche- und Sicherheitsaspekte.

Die Lüftung in einer Heimwerkstatt

Wer eine Heimwerkstatt plant, der muss darauf achten, dass der Raum mit ausreichend Frischluft versorgt ist. Denn gerade bei Arbeiten mit schädlichen Stoffen und der Holzbearbeitung kommt es ganz schnell zu Dämpfen, die gesundheitsschädlich sind und zu einer starken Staubentwicklung. Eine ausreichende Lüftungsmöglichkeit ist hier elementar. Was jedoch beachtet werden sollte, ist der eventuell auftretende Geräuschpegel, der die unmittelbaren Anwohner belästigen könnte. Hier schafft ein Lüftungssystem Abhilfe.

Heimwerkstatt hier einrichten

Wie bereits erwähnt, kann nicht in jedem beliebigen Ort eine Heimwerkstatt eingerichtet werden. Unter Berücksichtigung der genannten Kriterien eignen sich nur spezielle Räume für eine Heimwerkstatt. Zu den idealen Orten gehört beispielsweise ein Gartenhaus, ein Keller, eine Garage oder ein freies Zimmer in einer Wohnung, welches die entsprechenden Merkmale aufweist. Optimal wäre es für den Erbauer, wenn er sein eigenes Häuschen besitzen würde. Denn gerade in Mietwohnung stellt sich das Einrichten einer Heimwerkstatt eher schwieriger dar. 

Optimal in der Garage?

Einer der beliebtesten und gleichermaßen auch geeignetsten Orte für eine Heimwerkstatt ist die Garage, jedoch kann es bei der Umstrukturierung auch zu rechtlichen Problemen kommen. Eine Garage wird nämlich innerhalb einer Baugenehmigung als die Möglichkeit deklariert, dort sein Auto unterzustellen und darf somit nicht als eine umfassende Werkstatt genutzt werden. Was im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass hier nicht kleinere Arbeiten oder Reparaturen vorgenommen werden dürfen. Wer in seiner Garage jedoch plant, umfangreiche und größere Arbeiten zu verrichten, der sollte sich in jedem Fall mit seinen Nachbarn absprechen. Entscheidend für den Nachbarschaftsfrieden sind die Geruchsentwicklungen und der Lärmpegel.

© WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

© WavebreakmediaMicro – Fotolia.com

Die Heimwerkstatt richtig einrichten

Ebenso wichtig wie die richtige Räumlichkeit, ist auch die Auswahl der Einrichtung wichtig. Diese sollte natürlich in erster Linie auf den hauptsächlichen Verwendungszweck abgestimmt sein. Wer nur vorhat Kleinstarbeiten vorzunehmen, der benötigt wesentlich weniger Platz und auch Werkzeug. Männer, die in ihrer Heimwerkstatt ausschließlich an Autos schrauben möchten, brauchen selbstverständlich ein anderes Equipment wie beispielsweise jemand, der sich mit Holzarbeiten beschäftigt. Das Herzstück einer Heimwerkstatt ist die Werkbank. Hier lassen sich viele weitere Geräte anbringen und viele Arbeiten durchführen.

Die Lagerung des Werkzeugs

Eine Heimwerkstatt ohne Werkzeug funktioniert natürlich nicht. Aus diesem Grund ist es auch ganz wichtig, dass die entsprechenden Arbeitsmaterialien und Werkzeuge dementsprechend aufbewahrt werden. Herumliegendes Werkzeug verursacht nicht nur Chaos, sondern erhöht auch die Verletzungsgefahr. Daher sollten direkt bei der Planung die Aufbewahrungsmöglichkeiten bedacht werden, damit auch alles immer an Ort und Stelle ist.