Lebensdauer von Kunststofffenstern mit einfachen Mitteln verlängern

Bild:© Picture-Factory - Fotolia.com

Bild:© Picture-Factory – Fotolia.com

Praktisch, langlebig und pflegeleicht – so lassen sich Kunststofffenster mit wenigen Worten am besten beschreiben. Sie bringen viele positive Eigenschaften mit. Kunststofffenster können das Erscheinungsbild eines Wohnraums mit ihrer ansprechenden Optik auf ihre ganz eigene Weise abrunden oder ihm gar das i-Tüpfelchen aufsetzen. Die vielen verschiedenen Ausführungen bieten für jeden Geschmack die ideale Fensterlösung. Mit der richtigen Pflege und regelmäßigen Wartungsmaßnahmen können Sie die Lebensdauer Ihrer Kunststofffenster ohne großen Aufwand um viele Jahre verlängern. Als Bezugsquelle gibt es diverse Onlineshops im Internet, örtliche Händler oder auch führenden Unternehmen wie z.B. inoutic.

Frühjahrsputz als idealer Zeitpunkt zur Fensterpflege

Als Besitzer von Kunststofffenstern sollten Sie sich mindestens einmal im Jahr die Zeit nehmen, Ihre Fenster gründlich unter die Lupe zu nehmen. Auch wenn Kunststoff extrem pflegeleicht ist, kommt das Material doch nicht gänzlich ohne Pflege aus. Wenn Sie dies berücksichtigen, dürfen Sie sich auf eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren freuen. Die Überprüfung von Beschlägen und Dichtungen sollte ebenfalls einmal im Jahr erfolgen.

Richtig putzen

Nur mit den richtigen Putzmitteln erstrahlen Ihre Kunststofffenster lange in frischem Glanz. Verwenden Sie für die Reinigung des Rahmens ausschließlich Wasser mit mildem Spülmittel! Grobe Scheuermittel beschädigen das Material. Es könnten Kratzer entstehen, in denen sich später unschöner Schmutz ablagert. Diesen wieder zu entfernen, erfordert viel Mühe. Im Gegensatz zum Holzrahmen entfällt bei Kunststoffrahmen das Ölen oder Fetten.

Für die Kunststoffbeschläge ist Seifenwasser ebenfalls das beste Reinigungsmittel. Allerdings sollten Sie nicht vergessen, die Beschläge zu fetten oder zu ölen. Dafür eignen sich Maschinenöl für den Haushaltsgebrauch und Vaseline besonders gut. So bleibt die uneingeschränkte Funktionsfähigkeit auf jeden Fall lange erhalten.

Für die Scheiben eignet sich hervorragend Essig, wie in diesem Video zu sehen ist:

Pflegeschwerpunkt Dichtungen

Die Dichtungen erfordern besondere Aufmerksamkeit. Idealerweise überprüfen Sie diese zweimal im Jahr. Auch die Dichtungen können Sie mit einer Spülmittellösung einfach säubern. Damit sie nicht verkleben oder gar porös werden, sollten Sie die Dichtungen nach dem Reinigen einfetten. Als optimale Zeitpunkte gelten das Herbstende und der Frühlingsanfang. Auf diese Weise verhindern Sie den Verlust der Isolation.

Benzin, Aceton, Verdünnungen oder Ähnliches sind als Reiniger für Kunststoffprofile tabu. Verwenden Sie zum Fetten ausschließlich säure- und harzfreie Fette!

Wartung als Bestandteil der Pflege

Einige Bestandteile der Kunststofffenster erfordern kleine Wartungsmaßnahmen, um lange Jahre voll funktionsfähig zu bleiben. Lassen Sie die Beschläge von Zeit zu Zeit vom Fachmann überprüfen. Gegebenenfalls werden diese dann nachjustiert.

Auch die Kontrolle der Entwässerungsöffnungen sollte fester Bestandteil Ihrer Kunststofffensterpflege sein. Diese Öffnungen befinden sich im waagerechten Teil des Rahmens und sorgen dafür, dass Wasser schnell ablaufen kann und keine Korrosionsschäden am unteren Beschlag verursacht. Reinigen Sie die Entwässerungsöffnungen regelmäßig!

Alternative: Wartungsvertrag

Viele Fensterhersteller haben ihren Service inzwischen um den Bereich Wartung und Pflege erweitert und bieten nun Wartungsverträge für ihre Kunden an. Vorteil für Sie: Die Pflege und Wartung erfolgt regelmäßig durch einen Fachmann, der bei Bedarf auch Bauteile austauscht und die Beschläge nachzieht. Sie brauchen sich nicht mit Wartung und Pflege Ihrer Fenster auseinander zu setzen.