Die perfekte Werkstatt für Heimwerker (man wird noch träumen dürfen…)

verschiedene WerkzeugeEin Heimwerker ist dies aus Überzeugung und Leidenschaft. Nicht selten sind Heimwerker zeitgleich gelernte Handwerker, meistens aber gehen sie eher weniger handwerklichen Berufen nach und nutzen das Hobb als körperlichen und seelischen Ausgleich. Sie stehen dem professionellen Handwerker im Know-how oft aber in nur wenig nach, und entsprechend gut ausgestattet ist dann häufig auch die Werkstatt. Doch die Leidenschaft bringt es mit sich: Werkzeug hat man irgendwie trotzdem nie genug, und genügend Platz und Lagerfläche sowieso nicht. Wagen wir deshalb doch mal einen Blick auf die ideale Heimwerkerwerkstatt, wie sie sich jeder Heimwerker wünschen würde.

Viel Platz für Ideen

Wenn ein Heimwerker träumen dürfte, dann befände sich seine Werkstatt nicht, wie oft üblich, in einer Garage, sondern in einem ausreichend dimensionierten und klimatisierten Raum. Dieser Raum, oder besser, diese Räume, befinden sind in unmittelbarer Nähe zum eigenen Wohnraum, aber weit genug entfernt um in aller Ruhe arbeiten zu können und niemanden mit Lärm zu stören. Ein schallisolierter Keller im Eigenheim ist gut, ein entsprechend großes Gartenhaus mit Strom- und Wasseranschluss besser. Die absolute ideale Werkstatt befindet sich vermutlich auch im Garten, ist aber massiv auf Fundament und aus Stein gemauert anstatt aus Holz, wie die meisten Gartenhäuschen. Warum? Nun, zum einen um eine Vielzahl von Gerätschaften an Wänden und Decken anbringen zu können, zum anderen aus Gründen der Sicherheit, denn in einer aus Holz gefertigten Werkstatt dürfte/sollte bspw. nicht mit entflammbaren Materialien oder gar mit Schweißbrenner und offenem Feuer gearbeitet werden.
Die ideale Werkstatt ist also außerhalb aber gut zugänglich, auch bei schlechtem Wetter, schall- und wärmeisoliert, massiv gebaut und im Platzangebot lieber etwas überdimensioniert. Mindestens zwei Räume, ein Arbeitsraum und ein Lager, sind vorhanden, wir sprechen aber von der idealen Werkstatt, also dürfen es auch drei und mehr Räume sein, am besten natürlich für jede Art von Arbeit einen eigenen. So kommen sich das Heimwerker Werkzeug und die Arbeitsmaterialien nicht in die Quere.

Voll ausgestattet in der Heimwerkerwerkstatt

Das ausreichend dimensionierte Platzangebot bezieht sich natürlich nicht nur auf die reine Arbeitsfläche und genügend Bewegungsfreiheit, sondern auch auf eine sinnvolle Aufteilung von Heimwerker Werkzeug und dem eigentlichen Arbeitsplatz nebst Lager. Speziell beim Heimwerker Werkzeug bedeutet viel Platz auch die Möglichkeit sinnvoll und systematisch seine Arbeitsstätten einzurichen und auszurichten. So befindet sich eine moderne Hobelbank in unmittelbarer Nähe zur alten aber massiven Drechselbank mit der bereits Opa gearbeitet hat. Hier finden wir einen großen Werkzeugschrank speziell für Holzwerkzeuge. Die einfache Laubsäge gesellt sich zum Fuchsschwanz und zur Stichsäge, die Werkbank verfügt über eine eingelassene Kreissäge und einen massiven Tauchbohrer. Die Sammlung an Schrauben, Nägeln und Holzdübeln ist umfangreich, ebenso die Sammlung an Schraubenziehern, Zangen und Co. Wer es modern liebt, der besitzt Mehrzweckgeräte mit wechselbaren Aufsätzen. Hier hilft z.B. die Werkstatteinrichtung von Work-Discount.de.

Ein wenig entfernt vom Arbeitsplatz für Holz befindet sich eine weitere Werkbank für Metallarbeiten. Hier finden wir eine massive eingelassene Schraubzwinge und eine Trocken-Nass-Schleifmaschine und weiteres Heimwerker Werkzeug zur Metallver- und bearbeitung. Ein zweiter Tauchborer speziell für Metallarbeiten ist hier das Optimum in Sachen Heimwerker Werkzeug – so vermischen sich Holzspäne später nicht mit Metallsplittern und Aufsätze müssen nicht gewechselt werden. In unmittelbarer Nähe beider Werkbänke findet sich ein Spint mit Schutzbrillen, Kettenhandschuhen und anderen wichtigen schützenden Utensilien.

Auf dem Weg zum Heimwerkerkönig

Der Hauptarbeitsraum deckt Holz- und Metallarbeiten ab. Ein separater Raum mit automatischem Luftabzug optimiert das Ganze: hier darf lackiert werden. Ein dritter zusätzlicher Raum für Feinarbeiten wäre dann das Highlight, denn Heimwerker arbeiten nicht nur grob sondern “basteln” auch sehr viel. Hier ist Ruhe und gemütliches Arbeiten gefragt, Musik darf nicht fehlen, und diverses Heimwerker Werkzeug für filigrane Arbeiten. So zum Beispiel ein Gravurschleifer, Handschnitzwerkzeug, diverse Scheren und Skalpelle.
Natürlich fehlt auch das klassische Heimwerker Werkzeug nich wie

  • Schwingschleifer
  • Winkelschleifer
  • Akkubohrer
  • Bandschleifer
  • Flex
  • Blechzangen
  • Schlagbohrmaschine und
  • der leistungsstarke Industriestaubsauger

sind fester Bestandteil beim Heimwerker Werkzeug, und fehlen in keinem Werkzeugschrank. Doch wir sprechen von der idealen Heimwerkerwerkstatt, eine, von der man nur träumen kann. Und die bietet noch viel mehr.

Kleckern, nicht klotzen

Jeder Arbeitsplatz verfügt über eine separate Beleuchtung und Infrarotheizstrahler, im Eingangsbereich findet sich eine Umzugsmöglichkeit, eine Waschmöglichkeit mit Warmwasser fehlt natürlich ebenso wenig. Die Eingangstür ist mit einer Signallampe ausgestattet, die signalisiert wenn eine Person die Werkstatt betritt. So wird man weder von einer Klingel noch von unerwarteten Gästen erschreckt wenn man bspw. gerade an der Kreissäge arbeitet, was fatale Folgen haben kann. Natürlich ist in jedem Raum ein Erste-Hilfe-Koffer, ein Feuerlöscher und ein Feuermelder angebracht. Materialien werden sauber sortiert in einem extra Raum untergebracht, von Holz über Metall bis hin zu Glas und Plexiglas. Eine Einrichtung zur Feinstaubabsaugung erspart Arbeit und ist gut für die Gesundheit beim Umgang mit Heimwerker Werkzeug das viel Staub erzeugt. Die Königsdisziplin finden wir in Form eines Netzwerkanschlusses an das Wohnhaus wo sich ein Büro befindet – hier werden grafische Skizzen und Blaupausen am PC für die spätere Arbeit erstellt, diese können später direkt in der Werkstatt aufgerufen und ausgedruckt werden.

Und die Kosten….?

Die sind utopisch, aber man wird doch nochmal träumen dürfen… :-)

Bild: © tuja66, depositphotos.com