Tipps für die optimale Beleuchtung in Küche, Bad und Wohnzimmer

die passende Beleuchtung für jedes ZimmerWir verwenden viel Zeit und Energie darauf, unsere Wohnung nach unseren persönlichen Geschmack einzurichten und zu gestalten. Damit wir uns in unseren eigenen vier Wänden aber richtig wohl fühlen, braucht es noch eine kleine Zutat: nämlich eine optimale Beleuchtung in Wohnzimmer, Küche und Bad.

Wer also ein Haus baut oder seine Wohnung renoviert, sollte sich im Vorfeld auch über die Lichtgestaltung einige Gedanken machen. In die Lichtplanung müssen hierbei der Grundriss und die voraussichtliche Einrichtung der einzelnen Räumlichkeiten ebenso berücksichtigt werden wie der natürliche Lichteinfall.

Weiterhin zeichnet sich eine gute Beleuchtung dadurch aus, dass sie ausreichend Helligkeit bietet und die Personen bei ihren Tätigkeiten weder blendet, noch durch einen ungünstigen Schattenwurf beeinträchtigt.  Während eine für Leuchtstofflampen geeignete Deckenleuchte besonders in Küchen mit kleinem Grundriss geeignet ist, empfiehlt es sich für größere Küchen, mehrere Einbaustrahler in die Decke zu montieren bzw. Schienensysteme mit flexiblen Leuchtenköpfen anzubringen, da diese das Innere der Schränke und Regale besser ausleuchten können.

Da wir für die Essenszubereitung viele kleine Handgriffe auf den Arbeitsflächen erledigen, braucht es hier ebenfalls eine sehr gute Beleuchtung. Einbauleuchten für Halogenlampen bzw. für Lichtstofflampen mit warmweißer Lichtfarbe eignen sich besonders gut, sofern Hängeschränke vorhanden sind. Wenn nicht, sollte man Wand- bzw. Pendelleuchten mit einem Schirm aus Kristallglas anbringen. Denn diese blenden beim Schälen und Schneiden nicht und lässt sich darüber hinaus leicht reinigen.

Im Bad steht vor allem die Sicherheit im Vordergrund. So dürfen innerhalb bzw. in unmittelbarer Nähe von Dusche und Wanne nur Lampen eingesetzt werden, deren Struktur gegen Spritz- und Strahlwasser beständig ist. Achten Sie daher beim Kauf der Badlampen darauf, dass deren Schutzart mindestens IPX7 beträgt und sie nur mit einer Spannung von 12 Volt betrieben werden. Für Lampen, die von Dusche und Badewanne rund 60 Zentimeter entfernt angebracht werden, sind derweil die Schutzarten IPX4 und IPX5 vorgeschrieben.

Um sich nun für den Tag zurecht machen zu können, benötigen wir auch am Spiegel ein sehr helles Licht. Bewährt haben sich diesbezüglich Wandleuchten, die links und rechts neben den Spiegel montiert werden. Ihr Leuchtenschirm sollte ebenfalls aus milchigen Kristallglas bestehen, um störende Blendungen zu vermeiden.

Für die Beleuchtung im Wohnzimmer stehen Ihnen alle Lampenarten zur Auswahl: dekorative Tischlampen für die Kommode, eine große Stehlampe zum Lesen, einzigartige Pendelleuchten für den Esstisch oder ein moderner Kronleuchter als Blickfang an der Decke – alles, was gefällt, ist erlaubt. Nur im Bereich des Fernsehers sollten Sie der Gesundheit Ihrer Augen zuliebe für eine indirekte Beleuchtung sorgen, indem sie eine dekorative Boden- oder Kugelleuchte aufstellen. Außerdem empfiehlt es sich beim Lampenkauf darauf zu achten, dimmbare und ggf. höhenverstellbare Leuchten zu wählen, mit denen Sie für jeden Anlass das passende Lichtambiente zaubern können.

Bild: © Mikhail Mishchenko – Fotolia.com