Heimwerkertipp fürs Grobe – ein Minibagger

Heimwerkertipp: Einen Minibagger leihen

Sieht nicht nur gut aus - der Minibagger

Selbst ist der Mann. Getreu dieses Mottos geht es auf zum nächsten Maschinenverleiher, bei dem man einen Bagger mieten kann. Einen Minibagger mieten ist eine Sache, ihn nicht schon beim Verladen vom Trailer zu werfen eine andere. Etwas Geschick, auch eine gute Einführung gehören schon dazu, um mit der Maschine schnell, effizient und sicher arbeiten zu können. Um den Umgang mit diesen Maschinen geht es nachfolgend.

Minibagger mieten, was ist als Erstes zu beachten?

Einen Minibagger mieten, das klingt einfacher als es ist. Der Zustand der Maschinen ist nicht immer gut. Einen Bagger leihen, der in der Hydraulik deutliche Undichtigkeiten zeigt, verspricht keine gute Basis für die Arbeiten zu sein. Ein Bagger darf schmutzig sein, Kratzer Dellen und Beulen haben, doch technisch muss er einwandfrei funktionieren. Bei der Vorführung des Gerätes ist besonders auf eine dichte Hydraulik und eine funktionierende Zahnkranzbremse zu achten. Wer einen Bagger mieten leihen möchte, der sollte die Mängel aus der Sichtprüfung im Mietvertrag festhalten. Gerade bei Verschleißmängeln warten einige Vermieter auf einen “Unkundigen”, der die Reparatur bezahlt.

Eine Leckage der Hydraulik verschlechtert sich sehr schnell bei den Arbeiten. Sie führt zu einem deutlichen Leistungsverlust und mittelfristig zum Ausfall der Maschine. Die Zahnkranzbremse wird bei den Arbeiten stark belastet und verschleißt damit schnell. Sicher und effizient arbeiten kann ein Nichtprofi, ohne dieses Hilfsmittel, nicht. Sie sorgt dafür, dass die Drehbewegung sicher abgebremst wird und das Führerhaus auch sicher in der gebremsten Position verbleibt. Ein Profi nutzt, da Zahnkranzbremsen bei vielen Geräten defekt sind die Hydraulik zum Bremsen und justieren. Vergleichbar ist dies etwa mit der Bremse am eigenen Auto. Jeder, der sein Auto kennt, kann es so zumindest noch “sicher” bis zur Werkstatt bringen. Ein Fremder hätte wahrscheinlich einen Unfall unter diesen Voraussetzungen.

Den geeigneten Bagger finden.

Den richtigen Minibagger mieten kann nur der, der sich auch über seinen Einsatz auf der Baustelle Gedanken gemacht hat. Soll Schwerpunkt der Arbeit das Verladen von Abraum sein, so ist auf die Ladehöhe besonders zu achten. Ist die zu gering, so sollte man besser einen größeren Bagger mieten leihen. Muss auf engstem Raum gearbeitet werden kann man nur einen kleinen Minibagger mieten. Dann hilft es, sich zum Verladen einen Hügel zu bauen.

Wer nur einen kleinen Bagger mieten kann, aber ein großes, tiefes Loch graben muss, der hat ein anderes Problem. Die Grabtiefe. Ist sie zu gering, kann man nur den Bagger mit eingraben. Keine Angst, ein Bagger kann, nur auf die Schaufel und das Schild gestützt senkrechte Wände hochfahren. Wer beim Minibagger mieten nicht auf die Zahnkranzbremse geachtet hat, der hat damit allerdings spätestens jetzt ein Problem.

Noch ein paar kleine Tipps zum Schluss:

Einen Bagger leihen, das schützt nicht vor Reparaturkosten. Einen Minibagger mieten, bedeutet auch ein Haftungsrisiko bei Unfällen. Eine Versicherung dagegen abzuschließen ist sinnvoll. Gerade Bedienungsfehler sind die häufigste Unfallursache. Ein Bagger kann umfallen, wenn die Last, am langen Arm zu hoch geführt wird. Besonders bei seitlichen Arbeiten besteht die Gefahr. Längs zur Achse bewirkt das aufgesetzte Planierschild eine große Stabilität.

Minibagger mieten und ihn auf die Seite legen ist trotzdem kein Beinbruch. Er kann meist, ohne großen Schaden, wieder hingestellt werden. Glasbruch ist dann der häufigste Schaden, gegen den man sich hoffentlich, beim Bagger mieten leihen, versichert hat.

Bild: © lakpodesign – Fotolia.com