Türen richtig abdichten

Türen richtig abdichten

Zugluft - auch bei geschlossener Tür möglich.

Es zieht an allen Ecken und Kanten – das ist ein Spruch, der eine unangenehme Sache ziemlich genau auf den Punkt bringt: Ecken und Kanten sind die neuralgischen Punkte bei Türen, die dicht schließen, Wärme innen und Kälte draußen lassen sollen. Das gilt für Außentüren noch mehr als für Zimmertüren. Und eines dürfte klar sein: undichte Türen kosten eine Menge Geld, das oft genug gar nicht in Betracht gezogen wird, denn dringt Zugluft ins Haus ein, steigen die Heizkosten zum Teil dramatisch, ganz abgesehen von den möglichen negativen Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheit. Dagegen hilft nur eines, Türen müssen richtig abgedichtet werden.

Zunächst muss genau festgestellt werden, wo die Zugluft eindringt: an der Türunterseite, an der Oberseite, an der Schloss- oder an der Angelseite, oder zieht es gar von überall herein? Sind die undichten Stellen ermittelt, lässt sich leicht Abhilfe schaffen, alle dafür notwendigen Materialien gibt es im Baumarkt, im Fachhandel oder über das Internet günstig zu kaufen. Zieht es beispielsweise am Boden wird eine Leiste montiert, die sowohl die Zugluft als auch Staub und Feuchtigkeit fernhält. Diese Türleisten gibt es in passenden Farbtönen zum Holz der Tür in Kunststoff- oder in Metallausführungen, zum Kleben oder Schrauben, für die Außen- oder Innenbefestigung. Was exakt in Frage kommt, hängt von den räumlichen Situationen ab. Im Zweifel sollte ein Fachmann zur Beratung oder auch mit der Anbringung der Türdichtungen beauftragt werden. Tut man zu viel des Guten, schleift oder klemmt die Tür, tut man zu wenig, zieht es trotz Leiste munter weiter.

Kommt die Zugluft von oben oder von den Seiten, hilft die Einklebung eines Dichtbandes aus Filz oder Kunststoff in die Zarge, das es in unterschiedlichen Breiten und Farben zu kaufen gibt. Entweder man muss das Band zurechtschneiden oder vor dem Kauf die Kanten in der Zarge genau ausmessen. Das Einkleben des Dichtbandes selbst ist problemlos, weil die Bänder bereits mit einer Klebeseite ausgerüstet sind, die mit einer dünnen, abziehbaren Folie geschützt ist. Beim Anbringen wird das Band vor dem Entfernen der Schutzfolie ausgemessen und passend zugeschnitten. Eine umlaufende Eck-Klebung oben rechts und links empfiehlt sich nicht, weil das Dichtband dann zu sehr aufträgt und die Tür nicht mehr richtig schließt. Sollte dies trotzdem der Fall sein, müssen die Türangeln neu justiert werden. Das ist eine Tätigkeit, die Erfahrung voraussetzt und im Zweifel dem Fachmann überlassen bleiben sollte. Ähnliches gilt für das Türschloss, dass auch nach Anbringung des Dichtbandes sicher schließen muss – ganz besonders bei Haus-oder Kellertüren, die Einbrechern keine Angriffspunkte bieten dürfen.

Weitere hilfreiche Tipps finden Sie im Bauen Ratgeber von Baumax

Bild: © kai-creativ – Fotolia.com