Lampen aufhängen – Schritt für Schritt

Frau beim Lampen aufhängen

Lampen aufhängen leicht gemacht

Ob Heimwerker oder nicht – am Lampen aufhängen kommt niemand vorbei. Das Lampen aufhängen ist nicht besonders schwer, dennoch sollte man ein paar Dinge beachten.

Sicherung raus – sonst gibt’s Stromschläge

Beim Lampen aufhängen sollte immer die Sicherung des entsprechenden Raumes deaktiviert werden. Sonst gibt es schnell schmerzhafte Stromschläge. Deshalb, erst prüfen, ob der Strom ausgestellt ist!

Werkzeug und Zubehör

Als Werkzeug braucht man meistens eine Bohrmaschine, einen Schraubenzieher (meist Schlitz) und ein paar Lüsterklemmen, Dübel und Haken. Damit ist man bestens gerüstet.

 

 

Die Lampe selbst

Zunächst, prüfen wie viel die Decke hält. Oftmals hat man in Dachgeschosswohnungen eine dünne Decke zum Spitzboden. Da ist Vorsicht geboten! Grundsätzlich sollte man bei solchen Decken in die man mit der Hand einen Nagel reindrücken kann, von schweren Lampen absehen. Manche Lampen haben einen Trafo, gerade Spotsysteme. Hier muss man noch zusätzliche Einstellungen vornehmen, bevor man die Lampe in Betrieb nehmen kann.

Ansonsten ist man ziemlich frei in der Wahl der Wunschlampe. Es gibt extrem billige Lampen in Baumärkten – oder extrem teure. Die optischen Leckerbissen sind meistens leider in der teuren Fraktion zu finden. Die Leuchtmittel werden auch gern extra verkauft, deshalb auch prüfen – ob diese bereits enthalten sind oder noch zugekauft werden müssen.

Das Aufhängen der Lampe

Dazu bohrt man als erstes ein Loch in die Decke und befestigt mit Hilfe des Dübels entweder die Vorrichtung die bei der Lampe dabei ist – oder einen Haken für eine Hängelampe (mehr Tipps zum richtig bohren…). Wichtig ist hierbei, den richtigen Dübel für das richtige Deckenmaterial zu finden. Gipskartondecken sollten auch mit Gipsdübeln gedübelt werden.

Das Anschließen der Lampe

Die unterschiedlichen Drähte, sind für das Lampen aufhängen von sehr großer Wichtigkeit. Hier muss sich der Heimwerker genau davon überzeugen, welcher Draht den Pluspol, welcher den Minuspol und welcher die Masse darstellt. Tut er dies nicht, kommt es bei der ersten Inbetriebnahme der Lampe schnell zu Kurzschlüssen, die entweder die Lampe, oder den Stromkreislauf im Haus zerstören können.

Die Lüsterklemme

Die Drähte werden mit Hilfe einer sog. Lüsterklemme verbunden. Dabei schraubt man das eine Ende des Drahtes in die Lüsterklemme und das zweite ebenfalls. Auf diese Art wird die Lampe angeschlossen. Die Schrauben der Lüsterklemme lassen sich am besten mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher festziehen.

Lampen aufhängen – ein zwei Personen Job

Man sollte sich beim Lampen aufhängen immer eine zweite Person zur Hilfe nehmen. Denn Lampe halten – Drähte in Lüsterklemme einfädeln – festhalten der Lüsterklemme UND festschrauben – würde 4 Hände erfordern. Deshalb ist es einfacher, die Lampe zu zweit aufzuhängen.

Zuletzt schaltet man die Sicherung wieder an, und das Lampen aufhängen ist damit beendet.


Wohnraumleuchten bei Lampenwelt.de

Bild: © Kzenon – Fotolia.com

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

3 Kommentare to “Lampen aufhängen – Schritt für Schritt”

  1. Liebe Community,

    ich muss ja sagen, dass der Artikel ganz informativ ist, aber als Frau hat man all diese Sachen ja nicht zu Hause. Selbst wenn, würde ich es mir wahrscheinlich nicht zutrauen, alleine daran rumzuwerkeln. Aber würdet Ihr wegen einer Lampe einen Elektriker engagieren?

    Beste Grüße

  2. guter artikel ich finde man sollte noch erwähnen das man noch mal messen sollte ob der strom auch wirklich ausgeschaltet ist

  3. Klingt ja ganz interessant, aber ich verstehe nicht ganz, warum man den Plus- und den Minuspol suchen soll. Soweit ich weiß, nutzen deutsche Haushalte Wechselstrom.